Berichte

Drei Musketiere vom RCA bei der WM in Langnau/Zürich

Vom 21.-24. Oktober fand mit 259 Teilnehmern in 29 verschiedenen Klassen die Weltmeisterschaft im Einzel statt. Diese wurde in der Nähe von Zürich, dem schweizerischen Ort Langnau, ausgetragen. Die Farben des Racketlon Club Augsburg vertraten hier Simon Vaclahovsky, Patrick Öttl und Max Beer.

Simon bei Herren A

Simon spielte auf Grund seiner WLR Pos. 27 in einem 32er Herren A-Feld. In der ersten Runde am Freitag bekam er es mit dem Letten Arturs Zaicevs zu tun, gegen welchen er bei der WM 2019 schon das Vergnügen hatte und damals mit -1 Punkt verlor. Es sollte wieder dramatisch werden. Nach einer langen und sehr spannenden Begegnung verlor am Ende Simon das Match wieder sehr, sehr unglücklich. Wie 2019 äußerst dramatisch wieder mit -1 Punkt (21:18, 8:21, 21:1, 10:21). Nach eigener Aussage hat er den Sieg im Tischtennis vergeben, was er hätte höher gewinnen können.

Am Samstag ging es dann ausgeschlafen weiter. In seiner zweiten Begegnung hatte Simon es mit einem der besten deutschen Spieler namens Christian Wiesner zu tun. Christian hatte Lospech und schied in Runde eins knapp mit -9 gegen die Nr. 1 der Weltrangliste Morten Jaksland aus. Die Erstrundenniederlage schien Simon besser wegzustecken als Christian. Nach einer sensationell guten Performance im Tischtennis (21:10) war bei seinem Gegner bereits etwas die Luft raus, vor allem, weil er Simon seine Stärke im Squash kannte. Simon spielte dann überzeugend im Badminton (19:21) und Squash (21:1) weiter und gewann überraschend deutlich mit +29 gegen seinen höher eingestuften Gegner ohne auf den Tennisplatz zu müssen.

Im nächsten Spiel ging es dann gegen den u21 Weltmeister Yannik Andrej aus der Schweiz. Hier bestätigte Simon seine gute Form und gewann am Ende souverän mit +16 (18:21, 15:21, 21:0, 10:6) und zog in sein letztes Spiel um Platz 17 gegen den Norweger Kresten Hougaard ein, welcher auf Pos. 3/4 im Turnier gesetzt war.

Am Sonntag ging es dann für Simon gegen den Top Spieler aus Dänemark. Hier schloss Simon wieder an die starke Performance vom Samstag an und gewann auch hier gegen den Favoriten mit +10 (8:21, 21:17, 21:4, 14:12). Insgesamt ein klasse Turnier vom Simon nach anfänglicher Niederlage in der Hauptrunde. Mit anschließend drei Siegen gegen Top Spieler, sowie am Ende einem 17. Platz konnte er mit seiner Leistung damit sehr zufrieden sein.

Patrick bei Herren B

Patrick auf Pos. 2 gesetzt trat in einem 32er Feld bei Herren B an. Er musste ebenfalls gegen einen Spieler aus der Schweiz antreten, gegen welchen er vor vier Wochen auf einem Turnier in der 1. Runde den Kürzeren zog. Nach einer tadellosen Leistung im Squash und Tennis revanchierte er sich gegen Raphael Paglia mit +5 (13:21, 12:21, 21:12, 21:8) und zog damit in die nächste Runde ein.

Hier war der Schweizer Noah Mamie sein Gegner. Mit -17 Punkten musste Patrick sich hier mit einer Niederlage leider aus dem Hauptfeld verabschieden. In diesem Spiel war Patrick in allen Sportarten zwar auf Augenhöhe, baute jedoch jeweils in der zweiten Hälfte der einzelnen Sportarten etwas ab. Nichtsdestotrotz eine sehr gute Leistung gegen einen unheimlich starken Gegner.

Zum Abschluss am Samstag gewann Patrick sein Spiel gegen den Schweden Alexander Jäätmaa nach abermals guter Leistung souverän mit +20 Punkten.

Sein letztes Match am Sonntag gegen den Schweizer Nicolas Champod ging kampflos an Patrick, da Nicolas nicht mehr antrat. Am Ende konnte Patrick mit dem 9. Platz zufrieden die Heimreise antreten.

Max bei Herren E

Max, Neumitglied beim RCA, spielte sein erstes Turnier und dies gleich bei der WM. Er trat in einem 32er Feld bei Herren E als Beginner an. In der 1. Runde hatte er ein Freilos. In dem zweiten Match bekam er es mit dem Franzosen Mathis Cenne zu tun. Hier konnte Max sich leider nicht mehr ins Tennis retten, da er die Begegnung nach dem Squash leider schon mit -22 Punkten verloren hatte.

In der nächsten Begegnung bekam er es mit dem Österreicher Matthias Schilling zu tun. Hier war Max von Beginn an jederzeit Herr des Geschehens und gewann das Match mit +17 (21:7, 21:19, 18:21, 9:5).

Max hatte Sonntag früh sein erstes Match gegen Reinhold Vehse aus Deutschland. Max zeigte hier in einem engen Spiel eine gute Leistung und gewann mit +9 Punkten. Beim Stand von 18:13 im Tennis war der Sieg dann perfekt.

Im letzten Spiel gegen den Schweizer Dominic Staufer musste Max neidlos anerkennen, dass sein Gegner bei der Niederlage mit -31 Punkten zu stark war. Mit Platz zehn, zwei Siegen und zwei Niederlagen bei seinem ersten Turnier konnte er jedoch durchaus sehr zufrieden sein.

Weltmeister

Als Weltmeister bzw. Weltmeisterin 2021 in den Elite Felder haben sich wie folgt gekrönt:

  • Stine Jakobsen (DEN) mit + 14 Punkten gegen Astrid Reimer-Kern (GER)
  • Jesper Ratzer (DEN) mit + 21 Punkten gegen Leon Griffith (GBR)

Fazit

Als Fazit ist fest zu halten, dass es ein super organisiertes Turnier in guter Stimmung war. Unsere drei Jungs genossen es mal wieder mit so vielen Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Nationen gemeinsam ein Turnier zu bestreiten.

Max konnte gleich bei der WM erste Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Es zeigte sich die Erkenntnis, dass trotz sehr guten Tischtennis- und soliden Tennisleistungen die beiden mittleren Sportarten (Badminton und Squash) von essentieller Bedeutung sind. Hier besteht für Max bei den kommenden Turnieren noch Verbesserungspotential. Patrick hat sein Potential weitestgehend abgerufen, scheiterte aber auch an sehr starken Gegnern in einem – für die WM üblich – gut besetzten B-Feld. Simon spielte abgesehen von Runde 1, wo mehr drin gewesen wäre, ein sehr starkes Turnier mit guten Ergebnissen. Es bleibt die Erkenntnis an einem guten Tag mit den besten Spielern der Welt mithalten zu können. Alle drei können auf ihren gezeigten Leistungen in der Zukunft aufbauen.

Ergebnisse

Hier könnt ihr die kompletten Ergebnisse von der WM detailliert nachlesen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.